Zur Geschichte

... Damals, es war kurz nach dem Krieg, fand der Theorieunterricht noch ganz gemütlich in seinem Wohnzimmer statt.

Walter Lienhop’s Fahrschule – man konnte dort alle Führerscheinklassen erwerben – war stets gut besucht und erfreute sich so großer Beliebtheit, dass schließlich sogar sechs Fahrlehrer fast rund um die Uhr für die Fahrschüler unterwegs waren.
Ein “alter Hase” hat mal behauptet, dass Fahrlehrer/in ein „Superjob“ ist, da man immer mit einem Bein im Krankenhaus, mit dem anderen im Gefängnis steht.
Leider starb Fahrschulgründer Walter Lienhop viel zu früh. So musste seine Frau Margreth das Geschäft zunächst allein weiter führen.

Doch Tochter Bärbel hatte glücklicherweise die Gene ihres Vaters geerbt. Mit 21 Jahren absolvierte sie erfolgreich ihre Fahrlehrerausbildung und war somit die jüngste Fahrlehrerin Deutschlands. Mit Einsatz und Elan führt sie diese Fahrschule heute erfolgreicher denn je.